ABG-LIPPE Abfallbeseitigungs-GmbH Lippe
 

Elektro-Altgeräte


zu wertvoll für den Müll

Neue rechtliche Situation

Seit 24.März 2006 gelten die neuen Regelungen des Elektro- und Elektronikgeräte-gesetzes. Mit diesem Gesetz wurden strenge Kriterien für die Rücknahme und die umweltverträgliche Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten festgelegt.

Was ändert sich für die Bürger?

• Alte Elektrogeräte dürfen nicht mehr in die Mülltonne!
Seit dem 24.3.2006 müssen sämtliche Elektrogeräte (auch Kleingeräte) getrennt gesammelt und einer Verwertung zugeführt werden. Die Rückgabepflicht gilt auch für Geräte, die das Symbol der durchgestrichenen Mülltonne noch nicht tragen.

 

• Elektrogeräte können kostenlos abgegeben werden
Seit dem 24.3.2006 gilt für private Haushalte, dass Elektrogeräte kostenlos abgegeben werden können. Die Kosten für Verwertung und Entsorgung tragen die Hersteller.

• Beim Sperrmüll ändert sich nichts
Wie bisher können Geräte als Sperrmüll angemeldet werden. Die Abholung ist kostenfrei.

 
Für welche Geräte gilt das neue Gesetz?

Haushaltsgroßgeräte:
Waschmaschinen, Trockner, Äscheschleudern,
Geschirrspüler, Elektroherde, Backöfen, Kochplatten, Mikrowellengeräte, ...

Haushaltskleingeräte:
Kaffeemaschinen, Toaster, Fritteusen, elektrische Messer, Bügeleisen, Staubsauger, Rasierapparate, Föne, elektrische Zahnbürsten, Mundduschen, Uhren, Wecker, Armbanduhren,
Elektrische Waagen, ...
Kühlgeräte:
Kühlschränke
Gefriertruhen/ -schränke, Mobile Klimageräte
Computer und Telefone:
PCs, Notebooks, Minicomputer (PDAs, Handhelds), Drucker, Kopierer, Scanner, Monitore, Tastaturen, Mäuse, Taschenrechner, elektrische Schreibmaschinen, Telefone, Handys, Faxgeräte, Anrufbeantworter, ...
Unterhaltungselektronik:
Fernseher, Satellitenreceiver, Videorekorder, CD-/ DVD-Player, Videokameras, Radios, Hi-Fi-Anlagen, Audio-Verstärker, elektronische Musikinstrumente, ...
Leuchtstoffröhren, Energiespar- und LED Lampen :
Energiesparlampen mit und ohne Vorschaltgerät, stabförmige und runde/gebogene Leuchtstoffröhren,
LED Lampen mit Steck- oder Schraubsockeln.
  Elektrische Werkzeuge:
Bohrmaschinen, Akkuschrauber, Stichsägen, Kreissägen, Fräsen, Schleifmaschinen, Elektronagler, elektrische Schleif- und Hobelmaschinen Schweiß- und Lötgeräte, Spritzpistolen, Elektrische Rasenmäher, Heckenscheren, Laubsauger, Nähmaschinen ...
  Spielzeug und Sportgeräte:
Autorennbahnen, Elektrische Eisenbahnen, Videospiele, Fahrradcomputer, Pulsmesser, ...

Überwachungs- und Kontrollinstrumente:

Rauchmelder, Heizregler, Thermostate ...

Bitte beachten!
Geräte vor der Abgabe entleeren (Reste aus den Kühlschränken nehmen, Staubsaugerbeutel entfernen ...)

Wofür gilt das Elektrogesetz nicht?
• Autoradios, (Altautoverordnung)
• Batterien und Akkumulatoren
• Blutzuckermessgeräte (Infektionsgefahr!)
• Nachtspeicheröfen (asbesthaltig)
• Glühlampen, Halogenlampen (-"Birnen")

Wo gibt es Sammelstellen im Kreis Lippe?
Recylinghof Kompostwerk Lemgo

Recylinghof Deponie Hellsiek

Arbeitsgemeinschaft Arbeit (AGA)

• Bei den Sondermüllsammlungen
werden Kleingeräte (bis zur Größe eines Toasters) angenommen. Die Termine und Standorte der Schadstoffsammlungen finden Sie auf Ihrem Abfuhrkalender.

• Außerdem werden Elektrogeräte wie bisher als Sperrmüll kostenlos abgeholt.

Bitte beachten!
An den Recyclinghöfen und bei der Sperrmüllsammlung werden nur Geräte aus privaten Haushalten angenommen bzw. abgeholt. Hierzu gehören auch Geräte aus gewerblicher Nutzung, wenn diese nach Art und Menge haushaltsüblich sind (z.B. Büro-Kaffeemaschine, Kühlschrank).

Hintergrund des Gesetzes
Nichts ist so schnell veraltet ein Computer, ein MP3-Player oder ein Handy. Dabei enthalten gerade solche Geräte wertvolle Rohstoffe wie Kupfer, Aluminium und sogar Gold, aber auch Schadstoffe wie Blei, Cadmium oder Quecksilber.
Um die wachsende Flut von Elektronikschrott einzudämmen, wurde das Elektro- und Elektronikgerätegesetz erlassen. Mit diesem Gesetz will der Gesetzgeber erreichen, dass mehr Geräte verwertet, wertvolle Rohstoffe zurückgewonnen und weniger giftige Substanzen in die Umwelt und in unsere Nahrung gelangen.
Die Hersteller müssen die Produktverantwortung für ihre Geräte übernehmen, aber auch die Verbraucher und die öffentlich rechtlichen Entsorgungsträger müssen ihren Teil dazu beitragen:

• Die Hersteller dürfen bei der Produktion giftige Stoffe wie Blei, Cadmium, Quecksilber und bestimmte Bromverbindungen (Flammschutzmittel) nicht mehr verwenden.

• Die Bürger müssen ihre alten Geräte getrennt sammeln, auch die Kleingeräte dürfen laut Gesetz nicht mehr in die Mülltonne!

• Die Kommunen müssen Sammelstellen einrichten und Elektroschrott von privaten Haushalten kostenlos annehmen.

• Die Hersteller schließlich übernehmen die gesammelten Geräte und sind verantwortlich für die korrekte Verwertung und Entsorgung einschließlich der Kosten.

Wenn Sie weitere Fragen zur Entsorgung von Elektrogeräten haben, wenden sie sich bitte an die Abfallberatung.


 
Seite ausdrucken
Volltext-Suche | Startseite
visit lippe.biz