ABG-LIPPE Abfallbeseitigungs-GmbH Lippe
 

Ohne Maden durch den Sommer

Jeder kennst sie, speziell im Hochsommer siedeln sich unliebsame Gäste, sprich Maden, in den grünen Tonnen an. Maden entstehen, wenn Fliegen ihre Eier in offen stehende Lebensmittel oder Bioabfälle legen. Aus den Eiern schlüpfen dann innerhalb weniger Tage die Maden. Grundsätzlich sei gesagt, dass Maden ungefährlich für die Gesundheit sind. Dennoch erschrickt mancher, der sie an heißen Sommertagen in der Biotonne entdeckt. Abgesehen vom unangenehmen Anblick ist aber nichts zu befürchten.

Sinnvoll ist, die Fliegen bereits an der Eiablage zu hindern. Die Abfallberatung der Abfallbeseitigungs-GmbH Lippe gibt hierzu kurze Tipps für die Praxis:

- Lassen Sie Ihre Lebensmittel nicht offen rumstehen.

- Deckel zu: Vorsortiergefäß in der Küche und die grüne Tonne geschlossen halten.

- Die Biotonne - wenn möglich - in den Schatten stellen.

- Küchenabfälle wie gekochte Speisen, Fleisch- und Knochenreste in Papier einwickeln oder Papiertüten verwenden.

- Boden und Seiten der grünen Tonne nach jeder Leerung mit Papier auslegen. Das saugt Feuchtigkeit auf.

- Den Deckelrand der Biotonne, dies ist ein bevorzugter Eiablageplatz, öfters mit Neutralreiniger säubern.

- Trockene Gartenabfälle, z.B. angewelkter Rasenschnitt oder Katzenstreu zum abdecken der Bioabfälle in der Tonne nutzen.

Treten dann trotz aller vorbeugenden Maßnahmen Maden auf, hilft letztendlich nur das Einstreuen von Kalk oder Branntkalk in die Mülltonne. Maden bestehen überwiegend aus Wasser. Branntkalk wirkt zusammen mit Wasser ätzend, deshalb Vorsicht bei der Anwendung. Kalk wirkt wasseranziehend und nimmt den Maden die lebensnotwendige Feuchtigkeit. Auch Gesteinsmehl ist bei Madenbefall hilfreich. Die genannten Stoffe gibt es im Baumarkt, im Baustoffhandel oder im Gartencenter.

Noch Fragen, die Abfallberatung hilft gerne weiter.


 
Seite ausdrucken
Volltext-Suche | Startseite
visit lippe.biz