ABG-LIPPE Abfallbeseitigungs-GmbH Lippe
 

Biofolienbeutel in die "grüne Tonne" ?

Bei der Abfallberatung gibt es häufig Nachfragen von Bürgern, die im Handel erhältliche Biofolien-Beutel aus nachwachsenden Rohstoffen erworben haben und diese zur Sammlung und Entsorgung von Biomüll über die "grüne Tonne" nutzen wollten. Angaben auf den Verpackungen der Beutel wie: "100% kompostierbare Folie" oder "zur Sammlung in der Biotonne geeignet" führten die Bürger zu dem Glauben, dass diese Tüten zur Verwendung in der "grüne Tonne" im Kreis Lippe zugelassen sind. Der Hinweis der Abfallberatung auf die Sortiervorschriften der "grüne Tonne", die ausschließlich Papier zur Sammlung zulässt, die Biofolienbeutel und bekanntlich auch herkömmliche Plastiktüten und Kunststoffe ausschließt, führte dazu, dass sich viele Bürger unfair behandelt fühlten, da ja die Biofolienbeutel laut Auskunft auf den Verkaufsverpackungen vermeintlich "mit in die grüne Tonne können". Die Abfallberatung nimmt dies erneut zum Anlass auf die Problematik der Biofolienbeutel einzugehen.

Die Broschüre "Abfall Kompass" empfiehlt zur Sammlung von Bioabfällen Papiermülleimertüten oder mehrere Lagen Zeitungspapier. Da es sich bereits im Müllwagen auflöst, lässt sich Papier einfach zu Kompost mitverarbeiten, saugt außerdem Nässe auf und hilft Geruchsprobleme in der Biotonne zu verringern. Im Gegensatz zu Papier verlieren die Biofolienbeutel, ähnlich wie herkömmliche Plastiktüten auch, ihre zähelastischen Eigenschaften nicht sofort. In der Kompostanlage in Lemgo ist eine aufwändige Technik zur Zerkleinerung und zum Transport der Bioabfälle installiert, die durch Tüten verlangsamt oder verstopft wird, was letztendlich erhöhten Personal- und Kostenaufwand bedeutet.

Weiterhin bestehen Befürchtungen, dass bei einer Zulassung der Biofolienbeutel die Verwechselbarkeit mit normalen Tüten aus Plastik zunimmt. Bei den Kontrollen der bereitgestellten Biotonnen durch die Müllwerker wird durch kurzes Anheben des Deckels der Inhalt auf Fehlsortierungen überprüft. Bei diesem Blick ist eine Differenzierung zwischen Plastik und Papier leicht möglich, eine kompostierbare Tüte kann, wenn überhaupt, jedoch nur durch intensive Prüfung von einer reinen Plastiktüte unterschieden werden. Viele Haushalte, speziell in Mehrfamilienhäusern, nutzen die "grüne Tonne" gemeinsam als sogenannte Entsorgungsgemeinschaft. Auch hier besteht die Gefahr, dass z.B. ein Haushalt abbaubare Müllbeutel, ein anderer Nutzer, aufgrund der bereits zuvor geschilderten Verwechselbarkeit, aber Kunststoffprodukte benutzt.


 
Seite ausdrucken
Volltext-Suche | Startseite
visit lippe.biz